Velocity made Good

Seefunk & AIS Technik Update für Medusa mit B&G Komponenten

Mehr Reichweite, mehr Redundanz, mehr Sicherheit. Es gibt gute, und unumstößliche Argumente moderne und verlässliche Kommunikationstechnik an Bord zu haben. Und dann gibt es den kindlichen Wunsch des Skippers neues Spielzeug einzubauen. Seit Übernahme von Medusa und dem Entfernen der defekten Seefunkanlage hatten wir uns mit einem tragbaren Cobra Marine HH600 ausgeholfen. Nach dem Update der Navigation und dem neuen NMEA2000 Netzwerk war es nun an der Zeit das zu ändern.

Die neue Ausstattung für den Seefunk

Das vorhandene Cobra Marine HH600 bleibt als mobiles Zweitgerät an Bord, denn sollte man das Schiff mal aus einem dringenden Grund verlassen müssen, oder die Stromversorgung versagen, ist eine mit Akku betrieben Alternative als Fallback niemals verkehrt.

Die Hauptaufgaben der Kommunikation werden ab nun aber mit dem B&G V60 erledigt. Das mit NMEA2000, GPS und DSC ausgestattete Seefunkgerät ist zusätzlich mit einem AIS Empfänger ausgestattet. Die Integration mit der vorhandenen Navigation mittles B&G Vulcan9 Plotter gestaltet sich über NMEA2000 denkbar einfach, ganz nach dem Motto „Plug&Play“.

Das V60 ist fest in der Navigationsecke montiert. Für die Flexibilität an Bord und den Funkverkehr am Steuerstand haben wir uns für das optional verfügbare Mobilteil H60 von B&G entschieden. Kritische Stimmen bzgl. der Akkulaufzeit von ca. 8h können wir noch nicht beurteilen, die kommende Saison wird es zeigen. Ansonsten überzeugt aber die einfach Einrichtung, 100% Kompatibilität mit den anderen Komponenten, und auch die wassergeschützte induktive Ladeschale macht einen guten Eindruck.

Mehr sehen mit AIS Unterstützung

Lange haben wir überlegt ob passives AIS reicht oder wir auch einen Transponder an Bord haben wollen. Für den Moment reicht uns realistisch der AIS Empfang. Da dieser bereits in dem B&G V60 integriert ist, ist auch diese Baustelle erst einmal erledigt. Allerdings haben wir es uns nicht nehmen lassen, bei der sowieso zu tätigen Verkabelung der der damit verbundenen Arbeit an Bord alles für das aktive Senden vorzubereiten. Wenn man einmal die Verkleidungen abschraubt und Kabel quer durch das Schiff legt, so empfiehlt es sich hier ein bisschen voraus zu denken. Sogar den für das Sende erforderlichen Antennensplitter haben wir schon verbaut und vorbereitet.

Die vom V60 empfangenen AIS Ziele sind dank NMEA2000 Integration auf dem Plotter am Steuerstand sichtbar, und dank der Link App auch auf das am Navigationstisch installierte Tablet gespiegelt.

Neue Kabel & Antenne

Und wenn man einmal dabei ist; nichts ist ärgerlicher wenn das neue Equipment wegen alter Infrastruktur Probleme macht. Also runden neue Kabel für die Funkanlage und eine neue Antenne auf der Mastspitze das Gesamtpaket ab.

Die neue Saison kann kommen. Hoffentlich. Bald.